Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bericht aus der tatsächlich letzten Gemeindevertretersitzung in der Legislaturperiode 2014-2019

Auch in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung gab es mal wieder schon im Tagesordnungspunkt Anfragen der Gemeindevertreter einen Schlagabtausch.
Eindeutig konnte man hier den derzeit laufenden Wahlkampf erkennen. Schade, dass es auch in der letzten Sitzung wieder um persönliche Befindlichkeiten ging und nicht sachlich argumentiert worden ist.
Eine Frage eines Einwohners bezog sich auf die Nachnutzung der Räumlichkeiten der Bibliotheken in Mahlow und Dahlewitz. Natürlich sind hier die Ortsbeiräte und der Fachausschuss bereits einbezogen und werden entsprechende Interessenten zur Nutzung der frei werdenden Räume finden. In Mahlow werden die Klassenräume der Schule genutzt werden. Auch in Dahlewitz gibt es Gespräche.
Eine weitere Frage betraf den „Bahnhofsplatz“ mit Zufahrtsstraßen rund um den Bahntunnel.
Der nächste zuständige Ausschuss wird sich mit einer Verkehrslösung befassen.
Bereits seit 2015 haben wir uns in den Gremien mit der Thematik „Halteverbote in Haupterschließungs- und Hauptverkehrsstraßen“ beschäftigt. Der Zeitrahmen ist hier schon sehr lang und Einigungen dazu zu finden schwierig. In namentlicher Abstimmung wurde der Antrag beschlossen. Das heißt, jetzt wird die Liste der betreffenden Straßen bzw. Straßenabschnitte an die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises geleitet, diese dann festlegen kann, ob eine Beschilderung zum Halteverbot vorgenommen wird.
Resümee aus der Wahlperiode ist für mich:
Es macht Spass sich für Interessen der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen.
Man kann tatsächlich mitreden, mitbestimmen und mitgestalten.
Es war ein richtiger Schritt 2014 zu sagen, „Ja, ich kandidiere für die Gemeindevertretung!“
Was ich mir wünsche für die nächste Wahlperiode...
Hoffentlich werden wirklich Menschen mit gesundem Menschenverstand in die Gemeindevertretung gewählt.

Anke Scholz
Fraktionsvorsitzende