11. November 2017

Democracy Now!

Eine Kooperationsveranstaltung von
Democracy Now!,
Blätter für deutsche und internationale Politik und
Rosa-Luxemburg-Stiftung:

Nach einer Einführung von
Katja Kipping (Ko-Vorsitzende Die LINKE.) und
Anne Britt Arps (Redakteurin der Blätter für deutsche und internationale Politik)
folgt ein Vortrag (mit anschließender Signierstunde) von
Amy Goodman
im Festsaal Kreuzberg (Am Flutgraben 2, 12435 Berlin)

Der Widerstand gegen Donald Trump entstand nicht über Nacht:
Graswurzelbewegungen fordern das Establishment in den USA seit Jahren heraus. Um sie geht es jeden Tag in der globalen Nachrichtensendung von «Democracy Now!»

Seit mehr als zwei Jahrzehnten berichtet «Democracy Now!» an vorderster Front über jene Bewegungen, die Amerika und die Welt verändern: von der Konfrontation bei Standing Rock über die Dakota Access Pipeline bis zu den Stimmen der GraswurzelaktivistInnen; von Black Lives Matter bis zu den Erzählungen jener, die für Frieden und Klimagerechtigkeit, für Migranten- und LGBTQ-Rechte kämpfen; von der Aufdeckung staatlicher Überwachung bis zum Kampf gegen Angriffe auf die Pressefreiheit.

In diesen Zeiten brauchen wir mehr denn je unabhängige Medien. Die kommerziellen Massenmedien dienen häufig nur als Sprachrohr für die Interessen von Firmen und Regierungen – und geben meist jenen Experten und Meinungsforschern eine Plattform, die über so vieles so wenig wissen, die uns die Welt erklären und dabei so sehr danebenliegen.

Die Redefreiheit ist die letzte Verteidigungslinie der Demokratie. Wir müssen sie einfordern, verteidigen und vor allem nutzen – jetzt.